Auf zu neuen alten Ufern


Hallo ihr Lieben,

auf zu neuen alten Ufern, was ist das für ein Titel? Seltsam, ich weiß. Aber viele Dinge, die für einen selbst im Leben neu sind, sind für viele Andere einfach nichts mehr Besonderes. Schade eigentlich, wir sollten die kleinen Dinge, die kleinen Besonderheiten im Alltag viel mehr schätzen. Aber meistens rennen wir nur blind daran vorbei.

Vielleicht sind auch die Fotos, die ich euch heute zeige, nichts Besonderes für euch. Gardasee - tausend Mal gesehen, tausend mal davon erzählt bekommen, sei es von Goethe oder der Großtante. Aber wenn wir ehrlich sind: Es ist schon verdammt schön und oft auch nicht so wie man es erwartet. Besonders Ende Oktober, wenn die Touristenmassen verschwunden sind, die Wälder um den See sich bunt färben und sich der Himmel jeden Abend in sattem Orange färbt. Vielleicht kann ich euch ja mit dem ein oder anderen Bild etwas Neues zeigen.

Und apropos neue Ufer. Auf diese Reise habe ich nicht meine heißgeliebte Canon mitgenommen, sondern mir eine Leica M Typ 240 ausgeliehen. Manche behaupten ja, Bilder die mit Leica gemacht wurden, erkannt man am Stil. Na, habt ihr es sofort erkannt?

Tags: