Carolin&Christoph


In nicht einmal zwei Wochen beginnt für uns wieder die Hochzeitssaison. Der Winter scheint einfach nur verflogen zu sein. Ich habe das Gefühl je älter man wird, desto schneller rennt die Zeit. Aber immerhin heißt das auch, dass jetzt die warmen Tage kommen, mit ihren grünen Blättern, warmen Sonnenstrahlen und den ersten Eisbechern.

Bevor wir aber in die wunderbaren Hochzeiten 2019 starten, möchte ich euch noch eine Hochzeit aus dem letzten Jahr zeigen. Doppelt königlich könnte man fast sagen, denn die standesamtliche Trauung fand auf der Burg Hohenstein statt, die freie Trauung dann in einem kleinen Schloss in Kirchensittenbach.

Was mir von dieser Hochzeit am deutlichsten in Erinnerung geblieben ist, ist die rasante Fahrt vom Friseur zur Trauung. Nur noch 15 Minuten bis zur Trauung und die Braut ist noch nicht einmal umgezogen? Für Carolin war das kein Grund gestresst zu sein. Und genauso soll es doch sein. Zwar bereitet man so viel für den großen Tag vor, aber letztendlich gehen immer kleine Dinge schief. So what? Einfach genießen und zurücklehnen. Und in diesem Fall: Ohne die Braut beginnt ja schließlich auch die Trauung nicht, daher kein Grund zur Sorge.

Aber nicht nur das, war an dieser Hochzeit so schön. Die vielen kleinen Traditionen und Gesten waren - obwohl die Hochzeit recht traditionell war - etwas ganze besonderes. Sei es das Schießen auf der Burg , die vielen persönlichen Geschenke oder die Reiterstaffel, die die Braut zur freuen Trauung begleitet hat.

Aber sehr einfach selbst.

Kamera: Canon 6D Mark II

Locations: Burg Hohenstein, Hohenstein; Tetzelschloss Kirchensittenbach; Landgasthof Weißes Lamm.